Bitte wählen Sie Land und Sprache aus:

Kühlart/ Bauform (b)

Drehstrom-Synchronmotoren 8LSN sind selbstgekühlt und weisen eine schlanke, längliche Bauform auf. Die Motoren müssen an der Kühlfläche (= Flansch) angebaut sein.

Baugröße (c)

Die Drehstrom-Synchronmotoren 8LSN sind in zwei verschiedenen Baugrößen (4, 5) erhältlich. Diese unterscheiden sich in den Abmessungen (insbesondere den Flanschabmessungen) und in den Leistungsdaten. Die verschiedenen Baugrößen werden durch eine Ziffer (c) in der Bestellbezeichnung unterschieden. Je größer diese Ziffer, desto größer sind die Flanschabmessungen und Leistungsdaten des jeweiligen Motors.

Kühlart

Verfügbare Baugrößen

4

5

A

Ja

Ja

Baulänge (d)

Die Drehstrom-Synchronmotoren 8LSN sind in bis zu 5 verschiedenen Baulängen erhältlich. Diese unterscheiden sich in den Leistungsdaten bei identischen Flanschabmessungen. Die verschiedenen Baulängen werden durch eine Ziffer (d) in der Bestellbezeichnung unterschieden.

Baulänge

Verfügbare Baugrößen

4

5

3

Ja

-

4

Ja

Ja

5

Ja

Ja

6

Ja

Ja

7

-

Ja

8

-

Ja

Gebersyteme (ee)

Resolver

In den Servomotoren werden Resolver des Typs BRX eingesetzt. Diese Resolver werden mit einem einzigen Sinussignal (Referenzsignal) gespeist und liefern als Ergebnis zwei sinusförmige Signale, deren Amplitude sich mit der Winkelstellung sinus - bzw. cosinusförmig ändert.

Bezeichnung

Bestellcode (ee)

R0

Genauigkeit

10 Winkelminuten

Nichtlinearität

1 Winkelminute

Vibration in Betrieb
10 < f ≤ 500 Hz

≤ 100 m/s²

Schock in Betrieb
Dauer 11 ms

≤ 400 m/s²

EnDat Geber

EnDat ist ein von der Johannes Heidenhain GmbH entwickelter Standard, der die Vorteile von absoluter und inkrementeller Positionsmessung in sich vereint und darüber hinaus noch einen schreib- und lesbaren Parameterspeicher im Geber zur Verfügung stellt. Durch die absolute Positionsmessung (Absolutposition wird seriell eingelesen) entfällt gewöhnlich die Referenzfahrt. Gegebenenfalls ist ein Multi-Turn-Geber (4096 Umdrehungen) einzusetzen. Der Single-Turn-Geber kann auch zusammen mit einem Referenzschalter verwendet werden. In diesem Fall muss allerdings eine Referenzfahrt durchgeführt werden. Das inkrementelle Verfahren ermöglicht die für hochdynamische Antriebe notwendigen kurzen Verzögerungszeiten bei der Lagemessung.

Je nach Anforderung können verschiedene Typen von EnDat Gebern zum Einsatz kommen:

Bezeichnung

Bestellcode (ee)

E0

E1

EA

EB

Gebertyp

EnDat Singleturn

EnDat Multiturn

EnDat Singleturn

EnDat Multiturn

Funktionsprinzip

Optisch

Optisch

Induktiv

Induktiv

EnDat Protokoll

EnDat 2.1

EnDat 2.1

EnDat 2.1

EnDat 2.1

Auflösung

512 Strich

512 Strich

32 Strich

32 Strich

Unterscheidbare

Umdrehungen

---

4096

---

4096

Genauigkeit

±60“

±60“

±180“

±180“

Grenzfrequenz

≥ 100 kHz (-3 dB)

≥ 100 kHz (-3 dB)

≥ 6 kHz (-3 dB)

≥ 6 kHz (-3 dB)

Vibration in Betrieb1)

55 < f ≤ 2000 Hz

≤ 300 m/s²

≤ 300 m/s²

≤ 200 m/s²

≤ 200 m/s²

Schock in Betrieb2)

Dauer 6 ms

≤ 2000 m/s²

≤ 2000 m/s²

≤ 2000 m/s²

≤ 2000 m/s²

Hersteller

Internetadresse

Dr. Johannes Heidenhain GmbH

www.heidenhain.de

Herstellerbezeichnung

ECN1313

EQN1325

ECI1319

EQI1331

1)Nach IEC 60 068-2-6
2)Nach IEC 60 068-2-27

Die induktiven Geber mit der Bestellbezeichnung "EA" und "EB" ersetzen die Gebertypen mit der Bestellbezeichnung "E2" und "E3". Bei allen neuen Applikationen sind diese Geber einzusetzen.

Der Gebertyp „EB“ erfordert folgende Versionsstände unserer Servoverstärker bzw. Wechselrichtermodule:

(ACP10_SYS Version bzw. Firmware-Version)

  • ACOPOS: ab V2.090 vom 18.09.2008
  • ACOPOSmulti: ab V2.031 vom 17.01.2008

Für ältere Grund-Versionen der ACOPOS-Firmware ist der Einsatz der neuen Geber möglich ab V0.556 (vom 22.07.2010) für ACOPOS mit AC110 (CAN-Bus) und ab V1.249 (vom 22.07.2010) für ACOPOS mit AC112/114.

EnDat 2.2 Geber

Allgemeines

Digitale Antriebssysteme sowie Lageregelkreise mit Positionsmessgeräten zur Messwerterfassung fordern von den Messgeräten eine schnelle Datenübertragung mit hoher Übertragungssicherheit. Darüber hinaus sollen weitere Daten, wie antriebsspezifische Kennwerte, Korrekturtabellen etc. zur Verfügung gestellt werden. Für eine hohe Systemsicherheit müssen die Messgeräte in Routinen zur Fehlererkennung eingebunden sein und Diagnosemöglichkeiten bieten.

Das EnDat-Interface von HEIDENHAIN ist eine digitale, bidirektionale Schnittstelle für Messgeräte. Sie ist in der Lage, sowohl Positionswerte von inkrementalen und absoluten Messgeräten auszugeben, als auch im Messgerät gespeicherte Informationen auszulesen, zu aktualisieren oder neue Informationen abzulegen. Aufgrund der seriellen Datenübertragung sind 4 Signalleitungen ausreichend. Die Daten werden synchron zu dem von der Folge- Elektronik vorgegebenen Taktsignal übertragen. Die Auswahl der Übertragungsart (Positionswerte, Parameter, Diagnose ...) erfolgt mit Mode-Befehlen, welche die Folge-Elektronik an das Messgerät sendet.

Technische Daten

Je nach Anforderung können EnDat 2.2 Geber in Singleturn oder Multiturn Ausführung zum Einsatz kommen.

Bezeichnung

Bestellcode (ee)

D0

D1

Gebertyp

EnDat Singleturn

En Dat Multiturn

Funktionsprinzip

Optisch

Optisch

EnDat Protokoll

EnDat 2.2

EnDat 2.2

Positionswerte pro Umdrehung

33 554 432 (25 bit)

33 554 432 (25 bit)

unterscheidebare Umdrehungen

---

4096

Genauigkeit

± 20"

± 20"

Vibration in Betrieb1)
10 bis 2000 Hz

≤ 300 m/s2 (IEC 60 068-2-6)

≤ 300 m/s2 (IEC 60 068-2-6)

Schock in Betrieb

Dauer 6 ms

≤ 1000 m/s2 / ≤ 2000 m/s2 (IEC 60 068-2-27)

≤ 1000 m/s2 / ≤ 2000 m/s2 (IEC 60 068-2-27)

Hersteller

Internetadresse

Dr. Johannes Heidenhain GmbH

www.heidenhain.de

Herstellerbezeichung

ECN 1325

EQN 1337

1)Gültig nach Norm bei Raumtemperatur; bei Arbeitstemperatur gelten bis 100 °C: ≤ 300 m/s2, bis 115 °C: ≤ 150 m/s2;
Nenndrehzahl (nnn)

Die Drehstrom-Synchronmotoren 8LSN sind je nach Baugröße und Baulänge mit bis zu fünf verschiedenen Nenndrehzahlen lieferbar:

Baugröße

verfügbare Nenndrehzahlen nn[min-1]

2000

2200

3000

4500

6000

4

-

-

-

-

-

-

Ja

Ja

Ja

Ja

-

-

-

-

-

-

-

-

Ja

Ja

Ja

Ja

5

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

-

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

-

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

-

-

-

-

Baulänge

4

5

6

7

7

8

3

4

5

6

7

8

3

4

5

6

7

8

3

4

5

6

Anschlussrichtung (ff)

Anschlussrichtung (ff)

  • Option "C": gerade Einbaudosen, jeweils für Leistungsanschluss und Signalanschluss
  • Option "D": Einbaudosen gwinkelt drehbar, jeweils für Leistungsanschluss und Signalanschluss
Wellendichtring (ff)

Alle Drehstrom-Synchronmotoren 8LSN sind optional mit einem Wellendichtring der Form A nach DIN 3760 lieferbar.

Mit Wellendichtring erfüllen die Motoren die Schutzart IP65 nach EN 60034-5.

Für eine ausreichende Schmierung des Wellendichtrings ist während der gesamten Lebensdauer des Motors zu sorgen.

Haltebremse (ff)

Alle Drehstrom-Synchronmotoren 8LSN können mit einer Haltebremse geliefert werden. Diese ist direkt hinter dem A-Flansch des Motors eingebaut und dient zum Festhalten der Motorwelle im spannungslosen Zustand des Servomotors.

Die Haltebremse ist eine Federkraftbremse und wird durch den ACOPOS Servoverstärker oder ein ACOPOSmulti Wechselrichtermodul angesteuert. Prinzipbedingt weist dieser Haltebremsen-Typ ein minimales Spiel auf.

Die Bremse ist als Haltebremse konzipiert. Sie darf nicht zum betriebsmäßigen Abbremsen verwendet werden! Die Bremsen besitzen unter Beachtung dieser Randbedingung eine Lebensdauer von ca. 5000000 Schaltzyklen (Lösen und wieder einfallen lassen ist dabei ein Schaltzyklus). Lastbremsungen im Fall eines Nothaltes sind zulässig - sie reduzieren jedoch die Lebensdauer. Das erforderliche Haltemoment der Bremse wird auf Basis des auftretenden Lastmoments bestimmt. Ist das Lastmoment nicht ausreichend bekannt, wird empfohlen, einen Sicherheitsfaktor von 2 zu berücksichtigen.

Bezeichnung

Baugröße des Motors

4

5

Haltemoment MBr [Nm]

8

15

Anschluss-Leistung Pein [W]

18

24

Anschluss-Strom Iein [A]

0.75

1

Anschluss-Spannung Uein [V]

24 VDC +6% / -10%

24 VDC +6% / -10%

Trägheitsmoment JBr [kgcm²]

0.54

1.66

Masse mBr [kg]

0.46

0.9

Wellenende (ff)

Alle Drehstrom-Synchronmotoren 8LSN besitzen Wellenenden nach DIN 748 und können mit glattem Wellenende oder einem Wellenende mit Passfeder geliefert werden.

Das glatte Wellenende wird für eine kraftschlüssige Welle-Nabe-Verbindung verwendet und gewährleistet eine spielfreie Verbindung zwischen Welle und Nabe sowie hohe Laufruhe. An der Stirnseite der Welle ist eine Zentrierbohrung mit Gewinde vorhanden.

Das Wellenende mit Passfeder kann für eine formschlüssige Drehmomentübertragung bei geringen Anforderungen an die Welle-Nabe-Verbindung und für die Aufnahme richtungskonstanter Drehmomente verwendet werden.

Die Passfedernuten der Drehstrom-Synchronmotoren 8LSN entsprechen der Nutform N1 nach DIN 6885-1. Es werden Passfedern der Form A nach DIN 6885-1 eingesetzt. Die Wuchtung von Motoren mit Passfedernuten erfolgt nach der Halb-Passfeder-Vereinbarung nach DIN ISO 8821.

Zur Fixierung von Antriebselementen mit Wellenendscheiben ist an der Stirnseite der Welle eine Zentrierbohrung mit Gewinde vorgesehen.

Sondermotoroptionen (gg)

00...keine Sondermotoroptionen

Motorversion (h)

Die Motorversion wird automatisch vom Konfigurator vorgegeben und ist aus den technischen Daten ersichtlich.

Bestellcode Motoroptionen (ff)

Der entsprechende Code (ff) für den Bestellschlüssel kann der folgenden Tabelle entnommen werden:

Motoroption

Anschlussrichtung

Wellendichtring

Haltebremse

Wellenende

Code für Bestellschlüssel (ff)

gerade (oben)

nein

nein

glatt

C0

mit Passfeder

C1

normal

glatt

C2

mit Passfeder

C3

ja

nein

glatt

C6

mit Passfeder

C7

normal

glatt

C8

mit Passfeder

C9

gewinkelt (drehbar)

nein

nein

glatt

D0

mit Passfeder

D1

normal

glatt

D2

mit Passfeder

D3

ja

nein

glatt

D6

mit Passfeder

D7

normal

glatt

D8

mit Passfeder

D9

Bestellbeispiel 1

Für eine Applikation wurde ein Drehstrom-Synchronmotor des Typs 8LSN45 mit einer Nenndrehzahl von 3000 min-1 ausgewählt. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten können Kabel nur an der Oberseite des Motors angeschlossen werden (Anschlussrichtung „oben“). Zusätzlich soll der Motor mit einer Haltebremse ausgerüstet sein, über ein Wellenende mit Passfeder und über einen 16-Strich EnDat Singleturn Geber verfügen.

Der Code (ee) für das Gebersystem ist EA.

Der Code (nnn) für die Nenndrehzahl von 3000 min-1 ist 030.

Der Code (ff) für die übrigen Optionen (Wellendichtring, Haltebremse, Welle mit Passfeder und Anschlussrichtung) ist C3.

Die Bestellnummer des benötigten Motors lautet daher: 8LSN45.EA030C300-0

Bestellbeispiel 2

Für eine Applikation wurde ein Drehstrom-Synchronmotor des Typs 8LSN56 mit einer Nenndrehzahl von 4500 min-1 ausgewählt. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten können Kabel nur an der Rückseite des Motors angeschlossen werden (drehbare Anschlüsse). Zusätzlich soll der Motor mit einer Haltebremse ausgerüstet sein, über ein glattes Wellenende, einen Wellendichtring und über einen 16-Strich EnDat Multiturn Geber verfügen.

Der Code (ee) für das Gebersystem ist EB.

Der Code (nnn) für die Nenndrehzahl von 4500 min-1 ist 045.

Der Code (ff) für die übrigen Optionen (Wellendichtring, Haltebremse, glattes Wellenende und Anschlussrichtung) ist D8.

Die Bestellnummer des benötigten Motors lautet daher: 8LSN56.EB045D800-0

Bitte wählen Sie Land und Sprache aus:

B&R Logo

Please choose country

B&R Logo